Unterwasserlaufband

Unterwasserlaufband

Die Wassertherapie, und hier im Speziellen das Unterwasserlaufband, ist in der Physiotherapie ein zentrales Thema. Insbesondere bei orthopädischen und neurologischen Störungen, bei denen das Eigengewicht des Hundes eine Erschwernis darstellt bis hin zum Verlust bzw. zur Einschränkung von Stehfähigkeit und Koordinationsproblemen.

Die Vorteile der Unterwasserlaufband-Therapie sind:

  • Der Auftrieb - er entlastet den Körper vom Eigengewidht und geschädigte Gelenke können mit bis zu 60% verringerter Gewichtsbelastung trainiert werden.
  • Der osmotische Druck - er hilft, Ödeme abzuarbeiten und die Herz- Lungen-Funktion wird durch den verstärkten Druck auf den Brustkorb trainiert.
  • Die regelbare Wassertemperatur - sie kommt dem jeweiligen Krankheitsbild zugute: sehr kühles Wasser bis zu 18 Grad unterstütz die entzündeten Gelenken, warmes Wasser von 25 bis 30 Grad bringt Erleichterung bei arthrotischen und schwachen Hunden.
  • Der Wasserwiderstand - gegen den die Hunde 'arbeiten' müssen.
  • Aber auch bei Sport -und Leistungshunden sehr sinnvoll. Hier kann es gezielt zum Muskelaufbau und zur Steigerung der Ausdauer eingesetzt werden das ganze Herz-Kreislaufsystem wird gestärkt und verbessert.